Geschenk der Bürger an ihre Stadt

GESCHENK DER BÜRGER AN IHRE STADT

Freiburger Regierungspräsident erkennt heute 400. Stiftung in Stockach an –
320 000 Euro in der Kasse

Stockach – 100 Bürger, Vereine, Institutionen und Firmen waren es, die ihrer Stadt zur 725-Jahr-Feier im Juli etwas Besonderes geschenkt haben: eine Bürgerstiftung. Heute wird Regierungspräsident Julian Würtenberger die Stiftungsurkunde in Stockach persönlich überreichen. Zum einen, weil das bürgerschaftliche Engagement in Stockach außergewöhnlich sei, zum anderen, weil es die 400. weltliche Stiftung im Regierungsbezirk Freiburg ist.

Zwei Jahre ist es her, da haben sich Stockachs Bürgermeister Rainer Stolz, der auch im Vorstand des baden-württembergischen Städtetages ist, Bauunternehmer Heinrich Wagner und Altbürgermeister Franz Ziwey an einen Tisch gesetzt und überlegt, ob eine Bürgerstiftung in einer Stadt Sinn machen würde, in der sich die Bürger bereits in besonderem Maße ehrenamtlich einbringen. „Wir probieren es einfach“, war Heinrich Wagner der Meinung. Anfang 2008 stellten die Stadt Stockach, die Sparkasse und die Firma ETO je 50 000 Euro als Grundstock zur Verfügung. Nun hieß es, die 150 000 Euro bis zum Stadtjubiläum zu verdoppeln. Es gelang. Bis zum Tag der Gründung am 19. Juli hatten insgesamt 104 Stifter knapp 316 000 Euro beigesteuert. Und es gilt, das Vermögen weiter auszubauen. „Der aktuelle Stand beläuft sich auf 320 305 Euro“,

rechnet Bürgermeister Stolz zusammen. Der Kapitalstock von 300 000 Euro soll aber nicht angetastet werden, nur mit Zinserträgen und Spenden werden gemeinnützige Projekte in Stockach gefördert. So können beim derzeitigen Zinssatz pro Jahr rund 15 000 Euro verteilt werden. Ob an den Stockacher Tafelladen, die Sozialstation St. Elisabeth, die eine Tagespflege für Demenzkranke eröffnet, oder an einen Fahrdienst für ältere Leute, die nicht mehr zu Fuß oder mit dem Bus zum Friedhof, Arzt oder Einkaufen kommen. „Zum großen Teil sollen sozial-karitative Projekte gefördert werden“, sagt der designierte Vorstand der Stiftung, Heinrich Wagner.

Als 400. Stiftung hat sich Stockach in die rasch wachsende Stiftungsfamilie des Regierungsbezirks Freiburg eingereiht. 138 Stiftungen waren es 1990. Der Bestand an Stiftungen insgesamt hat sich seit damals fast verdreifacht. Die erste rechtsfähige Stiftung, die im heutigen Regierungsbezirk liegt, war die Spitalstiftung Konstanz. Eine der ältesten Bürgerstiftungen Deutschlands, die 1225 gegründet wurde. Mit Stockach ist sie eng verbunden. Die Spitalstiftung hält 51 Prozent der Geschäftsanteile am Krankenhaus.

Quelle: Südkurier vom 12.09.2008